Die Seelenkönigin von Hans-Wolff Graf auch als Hörbuch von Radio39

Die Seelenkönigin – Ein Hörbuch von Radio39

photo Seelenkönigin Radio39

Die Seelenkönigin von Hans-Wolff Graf als Hörbuch von Radio39

In diesem Hörbuch geht es darum, die eingefahrenen Gleise des Denkens, Fühlens und Handelns auf den Prüfstand zu stellen, kritisch zu hinterfragen und die Wichtigkeit und Werthaltigkeit dieser „Parameter unseres täglichen Lebens“ zu überdenken, um den Weg zur inneren Klarheit zu finden. Mit der neugewonnenen Sichtweise kann es gelingen, das Leben zu seiner Erfüllung zu bringen.

Hans-Wolff Graf hat diesen Text ursprünglich als Buch für seinen Sohn Christian geschrieben, als dieser noch ein Kind war – ein Leitfaden für dessen Lebensweg. Heute ist Christian erwachsen und selbst Vater einer kleinen Tochter. Er ist Audio-Techniker geworden, und in diesem von Radio 39 produzierten Hörbuch spricht er, gemeinsam mit Dagmar Dempe und Robert Amper, die Rolle des Chrissie.

Für Christian war es eine Begegnung mit seiner eigenen Kindheit und eine Auseinandersetzung mit seiner eigenen Elternschaft. Hören Sie die ersten Kapitel des Buches „Die Seelenkönigin“.

 

Logo Radio 39

Hören und lesen Sie weitere wertvolle Beiträge auf RADIO39

 

Das Buch:

Diese auf 500 Exemplare limitierte Auflage wurde von der ‚pAS – private Akademie für die Selbständigkeit GmbH‘ herausgegeben und kann für 10 € über diese bestellt werden. (info@private-akademie.com)

 

Die Seelenkönigin – Der Weg zur inneren Klarheit

Seelenkoenigin

Die Sonderausgabe 2016 info@private-akademie.com

Eigentlich erscheint uns der Tod eines uns wichtigen Menschen als schreckliches Ereignis; wir fühlen uns beraubt, verlassen und trauern. Dabei gibt es zum einen nur wenige derart natürliche Ereignisse in unserem Leben wie den Tod, zum anderen liegt es bei uns, ob wir uns „berauben“ lassen und „verlassen“ fühlen, oder aber den Wert, das Wesen, seine Bedeutung und unsere Liebe zu demjenigen bewahren, der nun physisch nicht mehr bei uns ist.

Chrissie, der Protagonist unseres „Märchens“, begleitet Yvy, die ‚Seelenkönigin‘, seine pädagogische Meisterin und Freundin, auf ihrem letzten Weg, um dann urplötzlich zu erkennen, wie omnipräsent sie nach wie vor in seinem DenkFühlen verblieben ist – für ihn spür-, erlebbar und als Ratgeber zur Verfügung stehend, wann immer er ihrer bedarf, nach ihr sucht, sie um Erklärungen und Hilfe bittet.

Zu Beginn bedienen sich beide, Chrissie und Yvy, einer haptischen Hilfe, um zu kommunizieren. Yvy spricht in Mustern und Analogien, Bildern und Parabeln zu ihm – ernst und humorvoll, zart und kraftvoll, gelassen und nachdrücklich, aber immer verständnisvoll, klug und weise. Und allmählich werden für Chrissie Zusammenhänge klarer; Unverständliches löst sich auf; Ängste verschwinden und machen freiheitlichem DenkFühlen Platz, geben ruhigem Erleben Raum.

Er gewärtigt den Unterschied zwischen Alleinsein und Einsamkeit, öffnet seinen ‚Inneren Monolog‘ zwischen Verstand und Gefühl, Denken und Empfinden, kognitivem Erkennen und emotionalem Aufnehmen. Im gleichen Maße wächst sein Selbstvertrauen und die ruhige Überzeugung, sein Leben angstfrei, mutig und kraftvoll meistern zu können – vielleicht, um dereinst selbst zum begleitenden Meister für Andere heranzureifen……

Letztendlich bedarf es keines gegenständlichen Hilfsmittels mehr, dessen sich Chrissie bedienen müßte, um seine Yvy als lebenslange Begleiterin seines DenkFühlHandelns zu bewahren; der Spiegel wandert weiter – zu dem, der ihn benötigt.

 

 

 

 

 

Im Sommer von Potsdam über Kaliningrad nach St. Petersburg

Phantastische Doku: Im Sommer nach St. Petersburg

Ein großer Teil der rbb-Doku berichtet über das Kaliningrader Gebiet. JÜRGEN LEISTE, Vorstand unseres Verein und Koordinator vor Ort in Kliningrad sowie Leiter des Anthropos-Umwelt- und Naturschutzzentrums in Gromowo, begleitet in dieser wunderbaren Doku das rbb-Team in Gromowo und Krasnolessje.
“Wer das Gebiet Kaliningrad kennenlerenen möchte hat in Jürgen Leiste den besten Fremdenführer, den ich mir vorstellen kann. Eine solche Reise mit unserem Koordinator ist auch für mich, die schon mehrmals mit ihm gefahren ist, jedes Mal ein einmaliges Erlebnis. Die liebevolle und aufmerksame Begleitung sowie die Vernetzung der Projekte durch Jürgen vor Ort mit ihm zu erleben und seinen fundierten Kenntnissen der Geschichte und zur Natur zu lauschen, sind unvergeßlich!
Jeder, der es einrichten kann, sollte sich eine solche Reise nicht entgehen lassen.” schreibt Nicola Trautner im Anthropos-Report 2016.

Zur Doku:

Kinder aus Krasnolessje im Robur

Kinder aus Krasnolessje dürfen im Robur Bus mitfahren

Weitere Fotos zu der wunderbaren Reise

 

Kinder aus Krasnolessje im Robur

Kinder aus Krasnolessje im Robur

 

Kinder aus Krasnolessje dürfen im Robur fahren

Einstieg in den Robur-Bus – Krasnolessje

 

Kinder vor dem Jugens- und Kulturzentrum Krasnolessje

Jugend- und Kulturzentrum Krasnolessje

 

Fahrradreparatur in Krasnolessje

Fahrradreparatur in Krasnolessje

 

Vorführung der Kinder in Krasnolessje

Vorführung der Kinder in Krasnolessje

 

Vorführung der Kinder in Krasnolessje2

Vorführung der Kinder in Krasnolessje

 

Auf Wiedersehen - Krasnolessje

Auf Wiedersehen – Krasnolessje

 

Robur Bus - Brücke Gromowo

Robur Bus – Brücke Gromowo

 

Fachkundige Begleitung durch Jürgen Leiste im Moor

Fachkundige Begleitung durch Jürgen Leiste im Moor

 

Moorlandschaft - Großes Moosbruch2

Moorlandschaft – Großes Moosbruch

 

Sonnenuntergang im Großen Moosbruch

Sonnenuntergang im Großen Moosbruch

 

 

 

20. Internationale Gesprächsrunde

Einladung an alle interessierten Mitmenschen

Gibt es Gerechtigkeit? Diese Frage führte auf der letzten Gesprächsrunde über „Macht und Gewalt“ dazu, sich mit dem Begriff Gerechtigkeit einmal tiefer zu befassen.

Überdenkenswerte Begriffe

Überdenkenswerte Begriffe

Die „soziale Gerechtigkeit“ ist in aller Munde und wird dann meist mit „Gleichheit“ synonym verwendet. Doch was besagt und verbirgt sich hinter dem Begriff Gerechtigkeit überhaupt? Wo ist die Grenze zwischen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit? Ist Gleichheit gerecht und besser als Ungleichheit? Ist Gerechtigkeit ein individuelles Empfinden oder kann sie für alle/viele als gültig von jemandem verordnet werden?

Es folgen Fragen über Fragen, und eine Definition will nicht so recht gelingen.

Schon die alten Philosophen haben sich darüber den Kopf zerbrochen. Von Cicero gibt es die Aussage, die an die individuelle innere Haltung eines jeden appelliert: „Grundlage aber der Gerechtigkeit ist die Zuverlässigkeit, das heißt die Unveränderlichkeit und Wahrhaftigkeit von Worten.“ Eine Aussage Aristoteles zielt auf die Machtverhältnisse: „Denn die Gleichheit und Gerechtigkeit wollen, sind immer die Schwächeren, während die Stärkeren sich über diese Dinge keinen Kummer machen.“ Der Philosoph Anthony de Jasay (*1925) stellt fest: „Vor allem die Vereinnahmung des undefinierbaren Begriffs ‚soziale Gerechtigkeit‘ ist ein Hindernis für eine echte Debatte; denn es ist ja unmöglich zu sagen, man ist gegen sie. Die falsche Grundidee von der ‚bösen Ungleichheit‘ und der ‚guten Gleichheit‘ ist schon sehr tief in die kollektive Psyche eingedrungen.“

Diese Aussagen sowie die oben stehenden Fragen sollen Grundlage für die Gesprächsrunde am 17. und 18. März sein.

Ihr seht, es wird wieder spannend! Wir freuen uns auf Euch und Euere aktiven Beiträge, denn WIR wollen etwas bewegen.

Mit vorfreudigen Grüßen

Nicola Trautner und Hans-Wolff Graf


Einladung zum Download:
20. Internationale Gesprächsrunde – Einladung (PDF)

Termin: 17. März 20 Uhr und 18. März 10 bis 18 Uhr

Ort: Feringastraße 12a, 85774 Unterföhring; in den Räumen der efv AG (4. Stock)

Anmeldung: telefonisch (089-416 007-26 /-21 ), per Fax (089-416 007-25)

per Mail: info@anthropos-ev.de oder info@d-perspektive.de

 

Vorschau:

12. Mai 2017 20 Uhr und 13. Mai 2017 10 bis 18 Uhr

14. Juli 2017 20 Uhr und 15. Juli 2017 10 bis 18 Uhr

 

Gerechtigkeit und Gleichheit

 


Selbstvertrauen und Vertrauen zur Welt

SELBSTVERTRAUEN als Schlüssel zu einem glücklichen und erfüllten Leben

Wir alle streben nach einem glücklichen und erfüllten Leben, sei es  im Familien- und Freundeskreis oder beruflich. Doch dabei zweifeln wir oft endlos an uns selber, fühlen uns schuldig, haben Angst, einen Fehler zu machen, wieder einmal falsch zu liegen…

Wie ist dieser  Teufelskreis zu unterbrechen? Was sind unsere wahren Wünsche und Motive, und wie erkennen wir sie? Wie können wir das Leben mit Freude über die eigenen – kleinen wie großen – Entdeckungen, Erlebnisse und Erfolge füllen?

Darüber werden wir uns bei unserem Seminar im März austauschen.

Wir freuen uns auf Sie!

Am 19. März 2017 von 12°° bis 15°° Uhr
(Tschechow Bibliothek, Kaliningrad)

Seminarleiter: Swetlana Dovzhenko und Yurij Deschkowitsch

Aktuelle Probleme im Bereich der Arbeitsgesetzgebung der Russischen Föderation

 

Auf diesem Seminar widmen wir uns folgenden Fragen, mit denen, jeder, der ein Arbeitsverhältnis eingeht, konfrontiert ist:

katja

  • Welche Rechte haben Arbeitsnehmer, die keinen Arbeitsvertrag unterzeichnet haben?
  • Was tun, wenn der Arbeitgeber den Lohn nicht auszahlt?
  • Wie kann ich meine Arbeitsrechte schützen?

 

15.März 2017 – 18.30-20.00 Uhr

(Tschechow Bibliothek, Kaliningrad, Rußland)

Seminarleiterin: Ekaterina Gribanowa, Rechtsanwältin

(Kaliningrader Gebietsanwaltskollegium)

 

Veranstaltung auch auf facebook (russisch)

 

 

Friedensbotschaft – Ukraine-Rußland-Deutschland

FRIEDENSBOTSCHAFT – Ukraine-Rußland-Deutschland

Diese von Hans-Wolff Graf verfaßte FRIEDENSBOTSCHAFT, spricht für sich und ruft alle Menschen auf, sich zu erheben. Sie ist ein Appell an die Menschlichkeit, an die Gemeinschaft und vor allem an eine, uns allen innenwohnende, friedvolle und aktive Selbständigkeit. Sie soll einen Friedens-Samen säen, der von der Ukraine, Rußland und Deutschland aus um die ganze Welt wächst…

 

Bild für Video-Einstieg Friedensbotschaft

FRIEDENSBOTSCHAFT – Ukraine-Rußland-Deutschland

 

Der Text der FRIEDENSBOTSCHAFT steht in allen drei Sprachen als Download zur Verfügung:

DEUTSCH – Послання Миру Німеччина/ Послание Мира Германия

UKRAINISCH – Послання Миру Україна

RUSSISCH – Послание Мира Россия

 

Die Friedensbotschaft bei SteinZeit-TV – Gespräch mit Robert Stein und Hans-Wolff Graf
https://www.youtube.com/watch?v=Vk2RI…

 

Und hier geht es zu unserer INTERNATIONALEN FRIEDENSERKLÄRUNG – über Ihre Unterschrift freuen wir uns!
http://www.friedenserklaerung.de/

Ein riesiges Dankeschön an alle Helfer – unsere Aktion in Kaliningrad wird fortgeführt!

kinder4Vielen Dank an all die vielen Helfer, die unserem Aufruf gefolgt sind und an unserer Aktion im Dezember und Januar teilgenommen haben!

Zusammen haben wir es geschafft, nicht nur den Kindern im Kinderhaus in Gusev, sondern auch Kindern auf der chirurgischen Station im staatlichen Kinderkrankenhaus Kaliningrads Freude und Lachen zu schenken!

Vielen Dank für die geschenkte Kleidung, die Spiele und Süßigkeiten sowie die gemeinsam veranstalteten Spiele während der Feiertage und das wunderschöne Konzert, für das an Anja und Katja ein ganz besonderer Dank geht!

Und wir sammeln weiter: gut erhaltene Kleidung und Spiele, die Euere/Ihre erwachsenen Kinder nicht mehr brauchen. Die leuchtenden Augen der Kinder aus den Kinderhäusern in unserer Oblast Kaliningrad (Rußland) und in Familien, die in eine schwierige Lebenssituation geraten sind, werden es Ihnen danken.

 

Mein persönlicher Dank geht an: Elena Medwedenko, Katja Larionowa, Aleksandra Rasputina, Nadezhda Pawelko, Michail Ruban, Aleksandra Kaplina, Ekaterina Gribanowa, Yuri Deschkowitsch, Irina Tiwikowa, Julia Afonina, Anja Tschentjuk, Katjuscha Pachomowa, Alexei Pachomow (vielen Dank für Ihr großes Herz!), Inna Cherenkowa, Ljubow Gretschnaja, Mascha und Valentina Chlusowa, Kristina Sytschewa, Dmitri und Sergei Popow, Anja Popowa, Lewtschenko, Polischtschuk, Matschichina, Popow, „Albatros“ und viele andere!!!

Und an die besonders engagierte Koordinatorin dieser Aktion: Swetlana Raenkova

 

Swetlana Dovzhenko

 

kinderkinder1

kinder2kinder5

 

 

Musikwettbewerb ‚ZAUBERBOGEN‘ in Kaliningrad

Musikwettbewerb ‚ZAUBERBOGEN‘ in Kaliningrad

Dezember 2016

Als vor über zehn Jahren durch den Anthropos e.V. – Für die Kinder dieser Welt in Kaliningrad die Idee entwickelte wurde, im Andenken an die Königsberger Musikpädagogin Anina Hartung, welche heute noch Ehrenmitglied unseres Vereins ist, einen Förderwettbewerb für Kinder im Fachbereich Geige und Violoncello ins Leben zu rufen, konnten wir noch nicht ahnen, daß dieser Wettbewerb so einen erfolgreichen und perspektivischen Platz im Musikleben im Kaliningrader Gebiet einnehmen würde.

Nun fand vom 16.12. bis 18.12.2016 bereits der IV. Wettbewerb „Zauberbogen in Kaliningrad statt.

IMG_0139

Mehr als vierzig Einzelteilnehmer und acht Ensembles – Kinder aus dem gesamten Gebiet Kaliningrad – stellten sich der fachkundigen Jury unter der Leitung von Professor Koschwanetz aus Moskau. In verschiedenen Altersklassen wetteiferten die talentierten Kinder in den drei Tagen des Wettbewerbs um die besten Platzierungen.

Durch die Jury wurde allen teilnehmenden Kindern ein hohes Niveau an musikalischem Können auf der Geige bzw. dem Violoncello attestiert, wobei besonders die jüngsten Teilnehmer herausragten.

 

Hauptsponsoren und Ausrichter dieses bereits über die Grenzen des Kaliningrader Gebietes hinaus hochgeachteten Wettbewerbs waren das Kulturministerium Kaliningrad und der Anthropos e.V. – Für die Kinder dieser Welt. Durch Julia Makarschuk, die Direktorin der Musikschule des Leningrader Rayon in Kaliningrad und ihrem hervorragenden Kollektiv von Musikpädagogen, wurde der Wettbewerb auch in diesem Jahr zu einem wirklichen musikalischen Fest .

Bei dem abschließenden Galakonzert der Preisträger erhielten alle Teilnehmer wertvolle Preise, Diplome, Medaillen und Pokale – feierlich überreicht durch die Leitung und die Jury, der ich als deutscher Vertreter des Anthropos e.V. angehören durfte.

Für den nächsten Wettbewerb „Zauberbogen“ in drei Jahren wird die Beteiligung von talentierten Kindern auch aus anderen Ländern z.B. aus Litauen und Deutschland angedacht.

Die völkerverbindende Wirkung von Kunst und Musik über alle Grenzen hinweg“ soll hier eine praktische Umsetzung erfahren, so lautete das beraus positive Resümee aller Teilnehmer – Kinder, wie Erwachsene – des diesjährigen Musikwettbewerbs „Zauberbogen“.

Jürgen Leiste Berlin/Kaliningrad

IMG_0138

Vorträge und Demonstration für FRIEDEN

17. und 18. Februar 2017 in München

Anläßlich der Münchener Sicherheitskonferenz und statt der INTERNATIONALEN GESPRÄCHSRUNDE im Februar, werden wir am Freitag, 17. Februar 2017 die Vorträge auf der Internationalen Münchner Friedenskonferenz (Einlaß ab 18°°, Beginn 19°°) besuchen.

Programmausschnitt:

  • Daniela Dahn (Publizistin und Autorin) – Kooperation oder Konfrontation mit Rußland?
  • Harald Welzer (Soziologe, FUTURZWEI-Stiftung-Zukunftsfähigkeit) –Wie werden wir zukunftsfähig angesichts andauernder Kriege und Umweltzerstörung
  • Elsa Rassbach (US-Bürgerin in Deutschland, Filmemacherin, Journalistin) – Gewaltfrei gegen Drohnenkrieg

Das ausführliche Programm findet Ihr im Anhang und auf der Website der Münchner Friedenskonferenz 2017Internationales Forum, Altes Rathaus, Marienplatz 15 (Zugang in der Passage unter dem Alten Rathaus, Kostenbeteiligung: 8,00 €, ermäßigt 4,00 €, Solidaritätsbeitrag 10,00 €).

Am Samstag, 18. Februar 2017 werden wir, wie in den letzten Jahren, für unsere

INTERNATIONALE  FRIEDENSERKLÄRUNG

und – in diesem Jahr neu

FRIEDENSBOTSCHAFT – Ukraine-Rußland-Deutschland

in der Münchener Innenstadt demonstrieren sowie den anhängenden Flyer verteilen und wieder mit zahlreichen Menschen ins Gespräch kommen.

Alle sind herzlich eingeladen!

  1. Zur PLAKAT-Anfertigung: 10°° Uhr, Feringastraße 10a, 85774 Unterföhring

und/oder

  1. Treffpunkt zur Demo: um 12.30 Uhr, Karlsplatz, Ecke Neuhauser Straße 2 (Lederwaren Hetzenecker).

Wir freuen uns auf Euch und Euer aktives Mitwirken! Bringt Nachbarn, Freunde, Kollegen und Bekannte mit, denn

WIR wollen etwas bewegen!


Anhänge:

Einladung – Vorträge und Demonstration für Frieden 17. und 18.2. 2017_2 (PDF)
Vorträge im Alten Rathaus München 17.2.2017 (PDF)
Flyer Friedenserklärung u -botschaft Siko 2017 (PDF)

VIDEO zur Friedensbotschaft – Ukraine-Rußland-Deutschland

(Zur Information: Die gesprochene Friedensbotschaft fängt nach der Kurzbeschreibung erst ab 2.30 an. Die überarbeitete Version wird in Kürze hochgeladen.)

Fotos aus dem letzten Jahr:

 Demonstration für FRIEDEN2 2016 Demonstration für FRIEDEN3 2016Demonstration für FRIEDEN 2016

 

30 Jahre Anthropos e.V. – Geburtstagsgeschenk an den Gründer

30 Jahre Anthropos e.V. – Geburtstagsgeschenk an den Gründer

Teaser Website H.-W. Graf_414x339

Lieber H.-W.,

zum diesjährigen 30. Geburtstag des Anthropos e.V. – Für die Kinder dieser Welt und zum 10-jährigen Jubiläum des PERSPEKTIVE ohne Grenzen e.V. im letzten Jahr möchte ich Dir, als Gründer beider Vereine, auf diesem Wege für Deinen horrenden Einsatz einmal danken und dieses „Geburtstagsgeschenk“ überreichen:

Website für Hans-Wolff Graf: www.hans-wolff-graf.de

Vielen Dank auch an Maria und René, die mir bei der Umsetzung so engagiert und hilfreich zur Seite standen!

Viel Freude mit Deiner neuen Website; möge sie Dir gefallen und weiterhin Erfolg bescheren!

Herzliche Grüße
Nicola