Jahresabschlußfahrten 13. bis 18. Dezember 2018 und 7. bis 13. Januar 2019

Mitglieder des Anthropos e.V. – Für die Kinder dieser Welt
fahren in das Kaliningrader Gebiet zu unseren russischen Partnern

Zum Jahreswechsel 2018/2019 fuhren mehrere Teams unserer aktiven Mitglieder jeweils für einige Tage mit Jürgen Leiste zu unseren Anthropos-Partnern ins Kaliningrader Gebiet.

Am 13. Dezember 2018 reisten Ludmilla Leiste, Nicola Trautner aus München mit „Sophia VII“ (unserem VW-Bus) und Jürgen Leiste sowie Guido Ortmann und Klaus Frädrich mit dem eigenen VW-Transporter nach Kaliningrad, denn sie hatten wertvolle Fracht dabei; nicht nur die traditionellen Geschenke zum Jahreswechsel für unsere Kinder und Jugendlichen im Kaliningrader Gebiet, sondern auch dringend benötigte Hilfsgüter – u.a. eine Waschmaschine – für das Psychoneurologische Zentrum in Polesk, die neue Anthropos-Einrichtung.

An der Grenze von Polen ins Kaliningrader Gebiet (bei eiskalten Temperaturen) kam es zu einer längeren Wartezeit für die Gruppe aus Berlin und Mecklenburg Vorpommern. Für die schwere Waschmaschine sollte ein erheblicher Zoll entrichtet werden, obwohl dieser Transport von Hilfgütern bereits bei den russischen Zollbehörden avisiert war. Erst nach zahlreichen längeren Telefonaten, bis hin zum Kaliningrader Sozialministerium, konnten wir dann ohne Zollgebühren einreisen. Während Ludmila und Nicola in Kaliningrad blieben, fuhren die Männer weiter in das (noch unbeheizte) ‚Moosbruchhaus‘, unserem Umwelt- und Naturschutzzentrum in Gromowo.

Der nächste Tag stand dann ganz im Zentrum der Hilfsgüter- und Geld-Übergabe im Psychoneurologischen Zentrum in Polesk. Der Kontakt zu dieser sozialen Einrichtung kam durch das Psychoneurologischen Zentrum in Gromowo zustande, das der Anthropos e.V. bereits seit 20 Jahren unterstützt. Anders als in Gromowo, wo ausschließlich Männer betreut werden, werden in Polesk junge Frauen und Männer, die mit ihrem Leben in Schwierigkeiten gekommen sind, sowie ältere psychisch und physisch geschädigte Menschen aufgenommen und betreut.

Bereits seit längerer Zeit führen Jürgen Leiste und Natalja Ivanovna, aus der Leitung der Einrichtung in Polesk, Gespräche, um gemeinsam Projekte auf den Weg zu bringen, die wir zukünftig unterstützen wollen, darunter „Fußball als Bewegungstherapie“ (besonders für die jungen Menschen) und ein „Musikkabinett“, das für Therapiezwecke eingerichtet wird. Beide sollen im Frühjahr 2019 starten.

Bei unserem Besuch am 14. Dezember 2018 konnten die Waschmaschine und diverse Hygieneartikel sowie finanzielle Unterstützung an die Einrichtung übergeben werden.

Für die künftige Beschaffung von Hilfsgütern und Geldern, z.B. für notwendige Renovierungsarbeiten in Polesk, werden wir vermehrt mit unserem russischen Schwesterverein zusammenarbeiten, um vor Ort auch russische Sponsoren zu gewinnen und Behördenzuschüsse zu bekommen.

Bei der zweiten Fahrt am 07. Januar 2019 – zum russischen Weihnachtsfest – wurden durch Jürgen Leiste bereits mehrere sehr dringend benötigte Toilettenstühle an die Leitung des Psychoneurologischen Zentrums in Polesk übergeben.

Am Abend des 14. Dezember 2018 konnten wir auch dem Jugendclub in Gromowo schöne Geschenke für die Kinder des Dorfes zum Neujahrsfest übergeben. Auch dies ist schon eine langjährige Tradition des Anthropos e.V., und die Freude und Dankbarkeit wird immer wieder in unzähligen Dankesworten und Briefen an den Anthropos e.V. ausgedrückt.

Brigitte und Gerhard Steger (vorne) Nicola Trautner und Swetlana Dovzhenko (hinten)


Aus dem Oberhavelkreis kamen am 15. Dezember 2018 auch Brigitte und Gerhard Steger sowie Edeltraut Spieringund Roland Klein mit dem eigenen Bus angereist. Diese Gruppe um Gerhard Stegerhat bereits unzählige Fahrten ins Kaliningrader Gebiet mit Hilfsgütern und Geschenken gemacht und freundschaftliche Beziehungen zu unseren Anthropos-Partnern aufgebaut und gepflegt.

Sie wollten unbedingt beim Jubiläumskonzert der Kinder und Jugendlichen des Tanz- und Gesangsensembles„Mladuschka“  dabei sein, das am16. Dezember 2018 sein 25jähriges Bestehen  feierte ein absoluter Höhepunkt!

Das Konzert fand in der ehemaligen Stadthalle von Königsberg, dem heutigen Stadtmuseum von Kaliningrad statt.

Besonders Gerhard Steger hatte sich auf dieses 25jährige Jubiläum gefreut, ist doch

„Mladuschka“ sein Projekt des Herzens!

Vor großem Publikum und unter Leitung von Lydia Dunajewa und Tatiana Fedotowa entfachte das Tanz- und Gesangsteam ein wahres Feuerwerk, was mit frenetischem Beifall vom begeisterten und dankbaren Publikum quittiert wurde. Der Chor von Kindern und Jugendlichen steht in seinem 25jährigen Jubiläum bereits in dritter Generation auf der Bühne und begeistert immer wieder mit seiner hohen Qualität und Professionalität. Dies ist natürlich in erster Linie der Leiterin und Gründerin dieses Ensembles, Lydia Dunajewa und Tatiana Fedotowa, welche selbst eine ehemalige Schülerin von Lydia ist, zu verdanken. Vor einer derartigen Leistung kann man sich nur verbeugen. Am Ende des Jubiläumskonzertes überbrachten viele Gratulanten aus Kaliningrad, dem Kultusministerium, Kollegen und Freunde sowie Förderer aus Deutschland, wie der Anthropos e.V. und insbesondere Gerhard Steger die herzlichsten Jubiläumswünsche. Neben Geschenken vom Anthropos e.V. für jedes Kinder und jeden Jugendlichen des Chores, übergab Gerhard Steger unter großem Beifall als Anerkennung und zur weiteren Unterstützung des Chores einen großen Scheck in Höhe von 1000 Euro aus Spendengeldern des Oberhavelkreises an die Leiterin Lydia Dunajewa. In der Gratulationsrede zum 25jährigen Jubiläum von „Mladuschka betonten die deutschen Gratulanten die hervorragende Rolle des Chores als kleine „Diplomaten“ ihres Landes, die zu Völkerverständigung und gegenseitiger Achtung beitragen, was gerade in der heutigen Zeit ein unschätzbarer Wert ist. Der Anthropos e.V. wird selbstverständlich das Tanz- und Gesangsensemble „Mladuschka“ weiterhin fördern und unterstützen. Angedacht sind auch einige Ideen für weitere Auftritte des Chores in Deutschland in 2019.

Sängerinnen aus der Tanz- und Gesangsgruppe Mladuschka


Lydia Dunajewa – Leiterin des Ensembles
mit Dimitri Briginewitsch – Leiter des Orchesters


Tatiana Fedotowa (rechts) mit Kindern von Mladuscha

Swetlana Dovzhenko – Präsidentin des
Sojus Anthropos Kaliningrad


Am 15. Dezember 2018 fand im Kulturhaus in Krasnolessje die Jahresabschlußversammlung des Sojus Anthropos Kaliningrad, unserem russischen Schwesterverein, statt.

Aus dem ganzen Gebiet Kaliningrad reisten Mitglieder und Freunde des russischen Vereins sowie die anwesenden deutschen Anthropos-Mitglieder an. Dankenswerter Weise haben Irina Kowardo, die Leiterin des Jugendclubs, und Irina Tambulatowa, die Leiterin des Kindergartens, die Versammlung und das einleitende Kulturprogramm in Zusammenarbeit mit Jürgen Leiste liebevoll vorbereitet.

Ein besonderes Anliegen dieser Versammlung war der Austausch über künftige Projekte, die Struktur des Vereins, die Handhabung der Mitgliedsbeiträge und die Gewinnung von russischen Sponsoren für die Projektarbeiten sowie eine konkrete Aufgabenverteilung und Ziele festzulegen. Hierbei konnten die deutschen Anthropos-Mitglieder Nicola Trautner und Jürgen Leiste Erfahrungen und Hinweise aus ihrer langjährigen Vereinsarbeit einbringen.

Selbstverständlich war unsere kleine deutsche Abordnung nicht ohne Geschenke zum Neujahrsfest für die Kinder und Jugendlichen des Dorfes gekommen, welche auch dankbar entgegengenommen wurden. In herzlichen Worten und mit der Übergabe von liebevollen Urkunden und kleinen Geschenken dankte die Leiterin des Jugendclubs, Irina Kowardo, dem deutschen Anthropos e.V. im Namen vieler Bewohner der Gemeinde für die langjährige Hilfe und Unterstützung bei zahlreichen gemeinsamen Projekten im Kindergarten und dem Jugendclub in Krasnolessje.

Für das Jahr 2019 sind wieder einige schöne Kultur-, Natur- und Umweltprojekte Projekte mit Unterstützung und Förderung des Anthropos e.V. vorgesehen und die praktische Umsetzung wird freudig erwartet.

Herzliche Gesänge zur Begrüßung in Krasnolessje durch
Irina Kowado (links), Alexej Sokolov und Irina Tambulatowa (rechts)


Ludmila und Jürgen Leiste bei der Übergabe der
Geschenke und Danksagung an den deutschen Anthropos e.V.


Jahresversammlung der Leitung
Sojus Anthropos Kaliningrad
mit deutschen Gästen

Am 17. Dezember 2018 reiste die Gruppe aus dem Oberhavelkreis unter Leitung von Gerhard Steger zusammen mit Jürgen Leiste ebenfalls zum Jugendclub und zum Kindergarten nach Krasnolessje. Die langjährigen Freunde wurden mit einer wundervoller Herzlichkeit empfangen und bewirtet. Viele Geschenke für die Kinder des Dorfes hatten die Helfer aus dem Oberhavelkreis gesammelt. Zusätzlich hatte Gerhard Steger jeweils eine stattliche finanzielle Unterstützung für den Jugendclub und den Kindergarten organisiert, die die Leiterin des Jugendclubs Irina Kowardo fast zu Tränen rührte. Den deutschen Freunden wurden in tiefer Dankbarkeit und in Anerkennung über die jahrelange Hilfe und Unterstützung, Urkunden und selbst gebastelte Geschenke zum Weihnachtsfest übergeben.

Hut ab vor so viel Hilfsbereitschaft und Liebe von Menschen aus dem Oberhavelkreis unter der Leitung unseres nimmermüden Gerhard Stegerr und seinen Helfern.

Die kleine Delegation aus dem Oberhavelkreis hatte auf der Hinfahrt in die Rominter Heide (Krasnolessje) noch in Osjorsk in der Sozialstation bei Oxana Gulakowa und im Jugendhaus von Lwowskoje bei Julia Gretsyschena Halt gemacht und auch dort Geschenke sowie ansehnliche Geldspenden für hilfsbedürftige Kinder und alte Menschen übergeben. Die Dankbarkeit kannte fast keine Grenzen. Viele Dankesbriefe für die Spender konnte Gerhard Steger dann auch mit nach Deutschland zu den Helfern und Spendern aus dem Oberhavelkreis nehmen.

Auch wenn Gerhard Steger infolge seines Alters nicht mehr den beschwerlichen Weg ins Kaliningrader Gebiet antreten möchte, so sind es doch hilfsbereite Menschen wie Roland Klein und Edeltraut Spiering, die weiterhin den Kontakt zu den Menschen im Kaliningrader Gebiet in Zusammenarbeit mit dem Anthropos e.V. pflegen und weiterführen wollen. Dafür gebührt ihnen großer Dank!

Das Resümee dieser Jahresabschlußfahrten mit Anthropos-Mitgliedern und Helfern ins Kaliningrader Gebiet zu unseren Partnern und Freunden fällt in höchstem Maße positiv aus. Über 25 Jahre ist es gelungen Partnerschaften auf- und auszubauen und die Verwirklichung unserer Satzungsziele in konkreten, abrechenbaren Resultaten verwirklicht zu sehen.

Ja, der Anthropos e.V. – Für die Kinder dieser Welt ist auch weiterhin ein zuverlässiger Partner an der Seite von Menschen, welche sich für das Wohl und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen über alle Grenzen hinweg mit viel Liebe und Achtung einsetzen und die dafür helfend und unterstützend wirksam sind.

Jürgen Leiste

Koordinator des Anthropos e.V. Deutschland für Kaliningrad