Telefon: 089 / 416 007 26 - Mail: info@anthropos-ev.de
Seminar- und Ausbildungs-Rückmeldungen Ukraine

Seminar- und Ausbildungs-Rückmeldungen Ukraine

Marta Simotjuk

Pädagogin, Psychologin, zweifache Mutter, Organisatorin der Veranstaltungen in Iwano-Frankiwsk

Im April dieses Jahres fing in Iwano-Frankiwsk die Ausbildung Individuelle Transsystemische Psychologie (ITP – Artikel auf Seite 36 an, einer psychologischen Schule, die von Hans-Wolff Graf gegründet wurde. Auch wenn jedes der bisherigen Seminare nur zwei Tage dauerte, waren diese dennoch von zahlreichen neuen Erkenntnissen, neuem Wissen und dem Verständnis geprägt, wie einfach und unkompliziert es ist, sein eigenes Leben mit Freude, Licht und Glück zu erfüllen. In den drei schon vergangenen Seminaren ging es um folgende Themen: „Lebensdreieck – Die Trias von Körper, Geist und Seele in jedem von uns“, „Das Struktogramm – Evolution sowie Funktionsweise des menschlichen Gehirns und deren Bedeutung in unserem Leben“ und „Korruption versus Kooperation – Welche Bereiche unseres Lebens werden durch sie (mit)bestimmt?“.

 

Das letzte Thema bewegte mich dazu, das Buch ‘Korruption: Die Entschlüsselung eines universellen Phänomens“ von Hans-Wolff Graf durchzulesen. Ich kann mit voller Überzeugung sagen, daß dieses Buch das bedeutsamste in meinem bisherigen Leben war. Durch dieses Buch sind mir Verhaltensweisen bewußt geworden, die mein Leben verarmten, es oft routiniert, grau und schwierig machten: Autokorruption, Korruption in der Familie, Korruption in meiner Beziehung mit meinen Eltern sowie mit meinen Kindern. Ich lernte Werkzeuge kennen, mithilfe derer ich mein Leben freudvoll gestalten und dadurch auch das Leben der mir Nahstehenden bereichern kann. Ich begriff außerdem, daß ich – wie jeder andere Mensch auch – für diese Welt wichtig bin, denn es liegt in unserer Verantwortung, ob wir uns an der weltweiten Korruption der Politiker und Großkonzernen beteiligen, die die Menschheit durch ihre Taten und Entscheidungen zum Untergang führen könnten.

Nach den drei vergangenen Seminaren verstand ich für mich eindeutig, daß ich nur mir selber und niemand anderem gehöre; weshalb meine alten Wünsche, mein Leben interessant, bunt und erfüllt zu gestalten, keine Illusion, sondern höchst natürliche Visionen sind; und daß das Alter nie ein Hindernis für deren Erfüllung darstellt. Ab jetzt möchte ich die vielfältige Welt um mich herum bei jeder Gelegenheit erkunden. Mir ist klar geworden, daß es keinen Sinn hat, das Leben in Arbeits- und Wochenend-, Feier- und Nicht-Feiertage einzuteilen, denn jeder Tag meines Lebens ist einzigartig. Ich sah ein, daß ich mich oft manipulieren und korrumpieren ließ, sowie selber Menschen bei vielen Gelegenheiten manipulierte. Aber ab jetzt möchte ich an jedem einzelnen Tag mir und meiner Umgebung gegenüber sauber und ehrlich leben.

Lieber H.-W., liebe Anastasiia und Olena Sydorenko, ich möchte mich bei Euch für Eure Investition an Zeit und Kraft bedanken, die ihr macht, um Euer Wissen und Eure Erfahrungen mit interessierten und offenen Mitmenschen zu teilen. Danke, daß Ihr dabei helft, Neues ins eigene Leben zu lassen und anzunehmen.

Olena Sydorenko

Professorin der ‚Kiewer Nationalen Universität für Handel und Wirtschaft‘

Bisher verpaßte ich kein Seminar, Training oder Vortrag vonHans-Wolff Grafin der Ukraine! Und jedes Mal erlebe ich dabei mein DenkFühlHandeln tiefer, bunter, bewußter, und fülle mein eigenes Leben zunehmend mit der Harmonie vonGeist-Körper-Seele.

Zum Beispiel hilft mir die einfache und logische    „6-Sekunden-Regel“ (Ein Denkmodell, mit dessen Hilfe Kommunikation weniger emotionsgeladen und damit sinnstiftender ablaufen kann) dabei, die Beziehungen mit mir Nahestehenden – Freunden, Partnern und Studenten – komplett anders auf- und auszubauen.

Die Denkmodelle, die von Hans-Wolff Graf so eingängig beschrieben werden, geben eine Möglichkeit zum ‚Anschauen und Sehen‘ der inneren und äußeren Welt, zum Verständnis der Menschen, für eine andere Art des Auswählens von Freunden und Partnern, zur Vermeidung von Manipulationen und Bannbotschaften. Je tiefer ich in die Denkmodelle der ITP (Individuelle Transsystemischen Psychologie (siehe Artikel auf Seite 36!) eintauche, desto größer wird mein Wunsch zum ‚Lernen – Durchdenken – Verstehen – Weitergeben‘.

Sehr ehrlich, einfach, eingängig und verständlich werden die Gedanken von Hans-Wolff Graf durch unsere Anastasiia – meine Hochachtung an Dich! Ohne Deine unbegrenzte Bereitschaft, das erhaltene Wissen sowie Deine Empfindungen weiterzugeben, wäre alles oben beschriebene nicht möglich!

Oleksandr Oleksenko

Unternehmer

Das Seminar von Hans-Wolff Graf gab mir die Möglichkeit, mein Leben, mein Potential, meine Unternehmung anders und neu zu betrachten. Ich analysierte und determinierte für mich die wichtigsten Bannbotschaften, die ich beim nächsten Treffen besprechen möchte. H.-W. erläutert komplexe Zusammenhänge einfach und eingängig. Dies erweckt den Wunsch, von ihm zu lernen, um sich selber, die eigene Umgebung und die Welt besser zu verstehen.

Natalja

Psychologin, Pädagogin und eine kinderreiche Mutter, die für interessante Ideen und Empfehlungen in der Kindererziehung dankbar ist

Im Volksmund wird gesagt:

Wenn die Sterne scheinen, wird der Weg heller;

wenn es starke Eichen gibt, die den Himmel halten,

ist es für junge Sprößlinge leichter zu wachsen;

wenn man die Schulter eines Freundes spürt,

geht man sicherer.

Und wenn es weise Lehrer und Meister gibt,

ist es einfacher zu arbeiten.“

Geehrter Hans-Wolff Graf, die Samen Ihrer Lehre gaben mir wertvolle Sprößlinge und haben in meiner Seele eine Ernte der Weisheit und der Beseelung hinterlassen. Danke für Ihre intensive titangleiche Arbeit! Möge das Schicksal Sie beschenken und die Menschen warme Worte der Anerkennung für Sie finden

Ira

Verkaufsfachfrau in einer Kreativitätsagentur

Zum ersten Mal war ich schon vor 2 Jahren bei einem Seminar von Hans-Wolff Graf in Kiew. Damals war das nur ein kleines Seminar in einer privaten Wohnung und heute kommen Dutzende Menschen zu seinen Trainings. Und dies nicht umsonst, denn Hans-Wolff Graf ist ein Mensch mit einer unglaublichen geistigen und seelischen Kraft, die er jedem der Seminarteilnehmer zu geben versucht!

Täglich werden wir mit Problemen, wie Ängste, Streß bei der Arbeit, übertriebenem Argwohn unserer Mitmenschen oder den uns nie in Ruhe lassenden Minderwertigkeitskomplexen konfrontiert. Diese Liste könnte bis ins Unendliche fortgeführt werden. Aber wie gehen wir diese Probleme an? Versuchen wir denn überhaupt, eine Lösung zu finden? 

Hans-Wolff Graf gibt praktische Hilfen, z.B. wie man in Harmonie mit sich selber zu leben anfangen und sich von den eigenen „Flausen im Kopf“ verabschieden kann sowie sich eine absolut stimmige positive Denkweise aneignet.

Warum ist es so wichtig, die eigene Innere ‚Stimme zu hören?‘ Wie kann man aufhören, von den Meinungen anderer Menschen abhängig zu sein? Wie kann man die eigene Lebensenergie effektiv steuern?“ – auf diese und viele weiteren Fragen fand ich Antworten bei diesem Training.

Hans-Wolff hat einen vollkommen individuellen Zugang zu Jedem. Auf jede meiner persönlichen Fragen bekam ich nicht nur einen ausgewogenen und nützlichen Rat, sondern auch eine motivierende und „infizierende“ Hilfe für meine Aktivitäten, die Liebe zu mir selbst und Veränderungen in allen Bereichen, die mich beschäftigen. Das ist eine unschätzbare Erfahrung, die ich jeden Tag nutze. Mehr noch, das ist ein riesiger Fortbewegungsantrieb, der mir hilft, mich zu verändern!

Ein riesiger Dank an die Organisatorinnen – Olena und Anastasiia Sydorenko – und ein gesonderter Dank an Hans-Wolff Graf dafür, daß Ihr dabei helft, diese Welt zu verbessern und auf eine richtige Tonart einzustimmen! 😊

Julia Baranow

Meisterin des Sports internationalen Standards und Besitzerin des Sportklubs „Fit Curves

Ich besuchte zwei Treffen mit Hans-Wolff Graf. Sie halfen mir die inneren Barrieren loszuwerden, die mich von der Verwirklichung neuer Projekte abhielten. Bei meiner kreativen Arbeit passieren mir oft emotionale Krisen, die eine fruchtbare Fortbewegung für eine längere Zeit blockieren. Jetzt fange ich an zu lernen, solche Krisen-Situationen immer schneller „in den Griff“ zu bekommen. Außerdem halfen mir diese Treffen dabei, die Ängste meiner Kunden und deren Hindernisse auf dem Weg zu gestellten Zielen besser zu verstehen. Vielen Dank an Anastasiia Sydorenko für die wunderbare Übersetzung und Adaptation des Vortrags in unsere ukrainische Denkweise.

Ich freue mich schon auf ein weiteres Treffen – für mich sowie für meine Kunden.

Anastasiia Aleksijenko

Philologie-Studentin und Volontärin

Moderne Psychologie ist eine sehr feine Materie, die sich im ukrainischen Raum leider nur sehr langsam entwickelt. Deshalb sind ausländische Trainings und Seminare heutzutage sehr wichtig, weil sie helfen werden, alle verrosteten Stigmata abzustreifen.

Wir Menschen brauchen keine Angst vor einer Selbstanalyse, vor dem Spüren des eigenen „Ichs“ und dem Teilen eigener Probleme mit anderen zu haben. H.-W. hilft Menschen unterschiedlichen Alters zu verstehen, daß eine klar strukturierte Kommunikation mit der Welt und sich selber die Basis für die Interaktionen zwischen den Menschen darstellt. Deshalb laßt uns Schritte aufeinander zu machen!

Für mich war der Austausch in der Runde eine ‚erste ungewöhnliche psychologische‘ Erfahrung. Ich hatte anfangs ein ziemlich merkwürdiges Gefühl, muß aber dennoch anmerken, daß es mir bei dieser gut ausgewählten Gruppe leichter fiel, Probleme zu besprechen, vor allem, weil andere Menschen ähnliche Probleme haben.

Ich kann eine solche Erfahrung nur jedem empfehlen 😊

Olena Petrova

führende Spezialistin der Fakultät für Handel und Marketing, Doktorandin der ‚Kiewer Nationalen Universität für Handel und Wirtschaft

Ich hatte das Glück, am Training von Hans-Wolff Graf zum Thema ‚Innere Freiheit‘ teilnehmen zu können. Für mich war das eine kraftvolle Anregung, um die Welt aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten. Die Offenheit und Leichtigkeit des Psychologen und seiner Übersetzerin Anastasiia Sydorenko beeindruckten mich zutiefst. Seine Antworten auf meine Fragen trugen zu Klarheit in meinem Leben bei.

Nach diesem Training blieb bei mir der unwiderstehliche Wunsch, sich möglichst oft bei solchen Veranstaltungen zu treffen 😊

Ein besonderer Dank geht an die Organisatorin Olena Sydorenko, die mich zu diesem unvergeßlichen Treffen einlud.

Natalja Maksimowa

Leiterin der Schule Nummer 80 in Kiew

Kann ein Jugendlicher der Oberstufe oder ein Kind sich zu Themen „Leadership, Ängste, LernenohneAngst, Achtung“ frei äußern und darüber diskutieren?

Nicht immer, sogar sehr selten, vor allem mit einem Erwachsenen – noch schwieriger, wenn dieser ein Lehrer ist. Aber die Schüler an unserer Schule haben einen Vorteil: Sie warten schon zum wiederholten Male auf ein Treffen mit dem Psychologen und Wirtschaftsexperten, der aber für die Schüler einfach ein enger Freund ist –Hans-Wolff Graf!

Nicola Trautner, Hans-Wolff Graf und Anastasiia Sydorenko hielten in diesem Jahr Trainings nicht nur für Schüler, sondern auch für Lehrer unserer Schule und des ganzen Bezirks, in dem sich unsere Schule befindet (Kiew ist in 10 Bezirke unterteilt – Anm. der Übersetzerin). Eines der Trainings mit dem Titel „Was für einen Lehrer braucht der Schüler heutzutage? Oder braucht er gar keinen?“, das von Hans-Wolff Graf moderiert wurde, hat niemanden gleichgültig gelassen und wirkt noch immer nach. Ungeduldig wartet die ganze Gemeinschaft unserer Schule schon auf das nächste Schuljahr – wartet auf Hans-Wolff Graf und sein Team. Die Fragen sind schon vorbereitet! Einen herzlichen Dank für die fruchtbare Zusammenarbeit!

Rimma Oleksenko

Vorsitzende des Vereins „Zentrum der Förderung der Gemeindeentwicklung

Nach dem Training mit Hans-Wolff Graf sah ich mein Leben aus einem ganz anderen Blickwinkel. Eine offene und ehrliche Art des Redens vom Trainer H.-W. und eine tolle Übersetzung von Anastasiia Sydorenko halfen mir, die Hauptfeinde meines Willens zu finden, die mich eine gewisse Zeit am Treffen wichtiger Entscheidungen und an der Verwirklichung meiner Pläne hinderten. Einen herzlichen Dank für die Einladung an die Organisatorin des Trainings, Professorin Olena Sydorenko. Ich warte schon ungeduldig auf die nächsten Treffen. Ihr alle macht eine einzigartige Arbeit, die dabei hilft, sich selbst wieder zu hören, sich selbst zu entdecken, sich zu entwickeln. Mithilfe solcher Trainings wird ein Mensch in der Lage sein, ein erfülltes und harmonisches Leben zu führen, ohne sich wegen Kleinigkeiten oder gar ohne Grund Sorgen zu machen.

Alla Buadse

Kreativleiterin vom ‘Taso & Kato family club‘

Die Treffen mit dem deutschen Psychologen Hans-Wolff Graf in Kiew waren äußerst interessant und hilfreich. Es war angenehm, die Ehrlichkeit und den Wunsch des Speakers, sein Wissen mit den Zuhörern zu teilen, wahrzunehmen. Auch gefiel mir sein Bestreben, den beim Seminar Anwesenden zu helfen, deren Bewußtsein zu wecken und Alternativen aufzuzeigen.

Wir sind alle Individuen: Wir haben verschiedenartige Gedanken, vielfältige Lebensweisen und unterschiedliche Selbstwahrnehmungen. Dennoch sehnt sich jeder von uns nach Glück und Harmonie, oftmals ohne wirklich zu begreifen, wie dieses Glück genau sein soll; denn auch das persönliche Glück unterscheidet sich von Mensch zu Mensch und hängt von vielen Faktoren ab – in erster Linie von der Inneren Freiheit.

Vielen Dank an Hans-Wolff Graf für seine Hilfe beim noch besseren Kennenlernen von mir selbst und für das erhaltene nützliche Instrumentarium für die Arbeit mit Kindern.

Katerina

Marken-Barista, Qualitätskontrolle

Alle Probleme haben ihren Ursprung in unserem Kopf‘ – dieses Zitat charakterisiert unsere Gesellschaft sehr trefflich. Das Gefühl, sich nicht verwirklicht zu haben, Ärger, Angst, Prokrastination (Aufschieben anstehender Aufgaben), usw. – das sind die Flausen, die sich rasch in den Köpfen ansiedeln und viele Menschen an einem freudvollen Leben hindern. Der Eine gibt diesen „Parasiten“ nach, das eigene Glück dafür opfernd; der Andere lebt harmonisch mit ihnen und „vergiftet“ damit die Gesellschaft; und der Dritte möchte glücklich werden und liest fleißig Dale Carnegie und ähnliche Literaturwerke 😊

Aber man weiß ja, daß alles Unübertreffliche ‚einfach‘ ist. So kann man ‚einfach‘ mit dem ‚einfachenHans-Wolff Graf und der ‚einfachenAnastasiia Sydorenko kommunizieren und den eigenen Kopf mit einer neuen „Flora und Fauna“ besiedeln 😊

Viel Glück für Euch!

P.S.: Ich hatte einige Möglichkeiten, mit ukrainischen Psychologen in Kontakt zu treten… Sie hätten noch viel zu lernen von Hans-Wolff Graf!

Marija Golosna

Büro-Managerin, Versicherungsagentin

Meine Bekanntschaft mit H.-W. fing mit einem Work-Shop über Ängste an. Zu der Zeit besuchte ich viele unterschiedliche psychologische Work-Shops, Seminare und Festivals, aber dieser Work-Shop war vollkommen anders. Für mich waren die Informationen, die ich erhielt, komplett neu, weshalb ich nach der Veranstaltung noch viele Fragen hatte. Zum Glück kam H.-W. wieder nach Iwano-Frankiwsk zu einem meiner Lieblingsfestivals im Bereich der Kunsttherapie. Sein Seminar war sehr interessant und informationsreich. Als am Ende des Seminars gesagt wurde, daß H.-W. einen Ausbildungskurs in Iwano-Frankiwsk leiten wird, hatte ich keine Zweifel bezüglich meiner Teilnahme. Schon beim ersten Modul hatte ich das Glück, eine Einzelarbeit mit H.-W. machen zu können, die eine ungeheuer wertvolle Erfahrung für mich war. Es ging um die Beziehung mit meinem Vater, der mich ständig (täglich!) mit seinen Anrufen, negativ beladenen Gesprächen und zwanghaften Ängsten, was mit mir alles passieren könnte, belämmerte. Manchmal ging ich nicht ans Telefon, dann wiederholte er die Anrufe so oft, bis der Akku von meinem Handy leer wurde. Danach rief er meine Verwandten an und schrie hysterisch, daß sie mich anrufen sollen, denn mir sei etwas Grausames passiert.

 Ich fühlte mich verpflichtet, auf seine Anrufe unter allen Umständen zu antworten, sonst kamen bei mir Schuldgefühle hoch. Bevor ich H.-W. traf, versuchte ich einige Jahre, den Ärger meinem Vater gegenüber durchzuarbeiten und ihn los zu werden, aber diese Versuche brachten nur eine temporäre Erleichterung und danach fing der Teufelskreis wieder von vorne an. Ich versuchte viele Techniken und Methoden, hörte mir einige Work-Shops und psychologische, religiöse sowie dem Karma gewidmete Seminare an, aber nichts hat mir wirklich geholfen. Nach der Arbeit mit H.-W. konnte ich meinem Vater endlich sagen, daß ich nur jeden 3. Tag mit ihm reden werde. Außerdem informierte ich meine Mutter über diese Vereinbarung, damit sie den Vater, falls er sich an die Vereinbarung nicht halten sollte, beruhigend an diese Regelung erinnern könnte. Mein Vater war mit mir nicht einverstanden und brachte verschiedene Argumente hervor, auf die ich aber schon im Voraus eine Antwort vorbereitet hatte. Danach hielt er sich zwar nicht an die Vereinbarung, aber ich ging – wie vereinbart – nur jeden dritten Tag ans Telefon. Nach zwei solcher Wochen hielt er die Situation nicht mehr aus und stürzte sich in Alkohol (er ist Alkoholiker). Er hoffte, daß ich kommen und ihn – wie es immer war – retten würde. Dies tat ich aber nicht, denn ich habe verstanden, daß es seine Wahl und seine Verantwortung für sein Leben ist. Daraufhin bat er seine Schwester um Hilfe, die ihm auch mit der Behandlung half. Als er mich nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus anrief, hatte unser Gespräch eine andere Qualität als davor: Das war ein Gespräch zweier erwachsener Menschen im ‚Haus der fairen Kommunikation‘ (Ein ‘dramafreier Raum‘ in einer von gegenseitigem Respekt getragenen Kommunikation) – ohne Erpressung, Vorwürfe, Angst, Schuld oder weitere ähnliche Manipulationen. Jetzt kommunizieren wir alle paar Tage miteinander und ich empfinde Achtung meinem Vater gegenüber. Außerdem bin ich meine Migräne-Anfälle losgeworden, die mich ständig tagelang gequält haben.

Einen herzlichen Dank an H.-W. und Anastasiia dafür, daß sie Wunder vollbringen.

Sergij Mironetz

Mitglied des „Europäischen Wissenschaftsrats für Sicherheit“ (Krakau, Polen), Doktor psychologischer Wissenschaften, Dozent des psychologischen Lehrstuhls der ‚Kiewer Nationalen Universität für Handel und Wirtschaft‘ (Ukraine)

Am Übergang zweier Jahrhunderte gliederte sich die psychologische Wissenschaft mehr und mehr in die inhaltlichen Paradigmen heutiger urbanisierter, meist von Krisen behafteter Gesellschaften ein. Gleichzeitig ist es bisweilen schwierig, sowohl für einen „Durchschnittsmenschen“ als auch für einen Wissenschaftler, entsprechende Literaturquellen zu finden, die in der Lage sind, einem Menschen in einer ziemlich eingängigen und populären

Darstellungsform die Besonderheiten seiner eigenen Weltwahrnehmung, die Formung seiner Lebensziele und die Findung seines Lebenssinns zu beschreiben, sowie einen Weg für das eigene Wohlbefinden in der Ontogenese (Entwicklung), wie in der ‚Berufsgenese‘ aufzuzeigen, die unabdingbar mit Lebenskrisen, Verlusten und dem eigenen Unvermögen, Antworten auf problematische Lebenssituationen zu finden, verbunden sind.

Nachdem ich mich mit dem Buch ‚Spielregel – Für das Spiel Ihres Lebens‘ von Hans-Wolff Graf – ein bekannter deutscher Fachmann in den Bereichen Finanz- und Vermögensverwaltung, Psychologie und Pädagogik – befaßte, kann ich anmerken, daß dieses Buch in einer ziemlich eingängigen, schlüssigen Sprache geschrieben ist. Außerdem bietet dieses Buch eine gute Struktur und klare Darstellung der Inhalte, die sinnstiftende und ausführliche Antworten auf die Fragen zu den Besonderheiten individueller Ausprägungen und Hindernisse bei der Entwicklung einer Persönlichkeit, der Suche nach dem Sinn des Lebens sowie der Verwirklichung des Potentials eines Menschen usw. erörtern.

Zweifellos verdient dieses Werk eine hohe fachliche Bewertung, da es sich nicht hinter einem lauten Markennamen und trefflichem Titel versteckt und nicht, wie oft üblich, mit Binsenweisheiten oder einer komplizierten wissenschaftlichen Sprache aufwartet. Dadurch ist dieses Werk sowohl für jeden „Durchschnittsmenschen“ als auch für Wissenschaftler eine große Hilfe und äußerst verständlich geschrieben.

Menü schließen